Magst du Friedhöfe?

Wir haben hier ein paar Meter von unserer Wohnung entfernt einen wunderschönen großen Friedhof. Und ich liebe es, dort entlang zu flanieren.

Ich mag die Ruhe und die Zeitlosigkeit, die dieser Ort ausstrahlt.

Für mich ist es ein richtiger Kraftort, den ich besonders dann aufsuche, wenn ich Trost und Ruhe suche.

Das hat auch damit zu tun, dass mir der Tod keine Angst macht, für mich hat die Vorstellung etwa sehr Friedvolles und Inniges. Eine Form der Verbundenheit.

Manchmal vergesse ich, wie gut es mir tut, einfach mal hinüberzugehen und aufzutanken. Dann ist es wieder schön, wenn mir die bunten Blätter in der Sonne herüberleuchten und mich einladen.

Hast du einen Kraftort? Was macht ihn für dich so besonders und wertvoll?

💚💚💚

Author: Eva Glöß

Ich bin Komponistin, Künstlerin, Sozialarbeiterin und Mutter von zwei Kindern. Neben meinen kreativen Aktivitäten blogge ich hier für dich zu den Themen Selbstwert und Achtsamkeit. ?

2 thoughts on “Magst du Friedhöfe?

  1. Eva Glöß says:

    Liebe Eva,
    ganz herzlichen Dank für Deinen lieben und ehrlichen Kommentar! Deine Gedanken berühren mich sehr. Ich hoffe, Dir geht es mittlerweile wieder besser gesundheitlich. Ja, der Friedhof ist für mich auch ein Ort der Ruhe, der Demut, auch der Dankbarkeit für schöne Momente. Dort steht die Zeit gefühlt still und vieles relativiert sich, was sonst so um unsere Aufmerksamkeit buhlt.
    Schön, eine Mitliebhaberin in dem Punkt zu haben.:-)

  2. Eva Wolf says:

    Es berührt mich zu lesen dass es auch Dir gut tut, auf dem Friedhof zu sein. 🙂 Oft bekomme ich einen seltsamen Kommentar wenn ich erzähle, dass ich gern da bin. Interessanterweise bin ich auch eher dort wenn es mir nicht so gut geht, wenn ich traurig oder innerlich aufgewühlt bin, wenn ich Ruhe mit mir brauche, eine Bank im Sonnenschein, um den Vögeln zu lauschen und einen Moment, in unsrem hektischen Leben anzuhalten.
    Im Angesicht des Todes werde ich ganz demütig in mir drin, welches Geschenk unser Leben ist. Nachdem ich im vergangenen Jahr sehr krank war und mich mit dem Tod unweigerlich auseinander setzen musste, erscheint mir alles noch viel kostbarer.
    Und dennoch „rennt“ in unserem Alltag das Leben weiter und es braucht oft bewusste Entscheidungen, da mal auszusteigen und an Orte zu gehen, die mich erden, wo ich mich wieder verbinden kann mit dem, was wichtig ist.
    Danke für Deine Worte und Gedanken dazu und natürlich für die tolle Musik:-)
    Ich hoffe ich kann bei einem nächsten Konzert mal dabei sein.
    Liebe Grüße ( auch von einer ) Eva 🙂

Comments are closed.