• Achtsamkeit

    Herbstzeit – Abschiedszeit

    Geht es dir auch manchmal so, dass die Zeit gefühlt rast? Es ist schon wieder Herbst und in diesem Jahr bin ich irgendwie noch nicht bereit dafür. Mir kommt es so vor, als sei der Sommer vorbei, bevor er richtig in Fahrt gekommen ist. Die fallenden Blätter und der kalte Wind rufen Gedanken an Abschied in mir hervor. Abschied von der Unbeschwertheit und den Freiheiten des Sommers. Und immer mehr: Der Abschied von meinem alten Beruf. Je weiter ich auf meinen neuen Beruf zugehe, desto greifbarer wird meine Entscheidung, das Sozialarbeiterdasein (zumindest vorerst) aufzugeben. Dafür gab und gibt es gute Gründe. Ich möchte einfach für meine Familie gut da sein…

  • Achtsamkeit,  Selbstwert

    Zur Ruhe kommen

    Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen. François de La Rochefoucault Wie kommst du am besten innerlich zur Ruhe? Ich irre seit einiger Zeit eher aufgewühlt umher und versuche öfters an äußeren Dingen Halt zu finden, seien es materielle Dinge, sei es Perfektionsdrang. Dabei weiß ich genau, dass mir all das keinen wirklichen Halt gibt, keine Ruhe schenkt. Innere Unruhe und Unzufriedenheit lässt sich nicht mit äußeren Beschäftigungen stillen. Höchstens ablenken oder verdecken. Ich tappe da noch oft in alten Mustern. Aber dass ich mich nicht mehr daran störe, offen dazu zu stehen, zeigt mir, dass da etwas in mir passiert ist.…

  • Kreativität,  Selbstwert

    Unkraut gibt’s nicht

    Was hat Unkraut mit Komponieren zu tun? Auf den ersten Blick nichts. Auf den zweiten sehr viel. Warum bezeichnen wir Unkraut als Unkraut und andere Pflanzen als Zier- oder Nutzpflanzen? Wir kategorisieren Dinge, die eigentlich gleichwertig sein könnten, danach, ob sie in unser Bild von Nutzen und Schönheit passen oder nicht. In der Musik ist das ähnlich. Sehr, sehr lange habe ich viele (womöglich kostbare) Ideen verworfen, weil sie mir nicht gut, schön, brauchbar genug erschienen. Weil ich von einem perfektionistischen, vorgefertigten Bild ausgegangen bin, wie Musik zu sein hat, um professionell genug zu sein und anderen zu gefallen. Aber so wie es kein Unkraut gibt, gibt es auch keine…

  • Selbstwert

    Darf ich zweifeln?

    Mein Vormittag war heute (inhaltlich) sehr trocken. Ich befinde mich seit sechs Wochen in einem Vorbereitungs- und Erprobungstraining für eine Umschulung zur Kauffrau im Gesundheitswesen. Momentan sehen die „Schultage“ so aus, dass ich per Onlinekurs mich in grundlegende Kenntnisse zum Rechnungs- und Personalwesen einarbeite.  Die Perspektive ist für mich schon länger klar und ich freue mich, etwas Neues zu lernen und später in eine klarer strukturierte Arbeitswelt einzusteigen. Aber ich merke, dass diese Form des Lernens mich schnell ermüdet.  Eigentlich bin ich ein sehr kreativer und kommunikativer Mensch und an so Tagen wie heute trauere ich meinem ehemaligen Beruf als Sozialarbeiterin hinterher. Da komme ich schon ins Zweifeln, ob ich…

  • Achtsamkeit

    Wie hell siehst du die Welt?

    „Je mehr Licht du in deinem Innern erlaubst, desto heller wird die Welt, in der du lebst.“ Shakti Gawain Stell dir vor, Du stehst morgens auf, ein Lächeln im Gesicht, voller Vorfreude auf den Tag. Es ist nicht wichtig, ob Wochenende oder werktags, ob Urlaub oder ob Du arbeiten musst. Es geht Dir gut, da wo Du bist, ob Arbeit oder Freizeit, macht keinen großen Unterschied für Dich. Klingt das zu traumhaft, um wahr zu sein? Es wird immer Gründe geben, weshalb wir uns mies fühlen, weshalb uns der rare Urlaub so verlockend erscheint, der Alltag mühsam und unangenehm. Da sind unliebsame Arbeiten, nervige Kollegen und/oder Kunden, Zeitdruck, undankbare Chefs……